Buch

Waltraud Leitmeier

Buch: Jaron Lanier: Wem gehört die Zukunft?

Empfohlen von: Waltraud Leitmeier

Der amerikanische Internetpionier ist ein scharfer Kritiker der gegenwärtigen Internetstruktur. Statt eines freien und kostenlosen Netzes, wie es die idealistischen Entwickler der ersten Stunde planten, beherrschten monopolistische ‚Sirenenserver‘ das World Wide Web, die ihren Profit mit den bereitwillig zur Verfügung gestellten persönlichen Daten ihrer Nutzer machen. Sein Buch ist ein engagiertes Plädoyer für eine humanistische Internetökonomie, in der die Menschen ihre Bürgerrechte, ihren politischen Einfluss und ihre wirtschaftliche Würde behalten können. Hauptthema seines Buches ist eben diese wirtschaftliche Würde: hier sagt er besonders für die Mittelschicht einen rasanten Verlust an Arbeitsplätzen durch die Gratismentalität im Internet voraus. Als Alternative dazu schlägt er Mikrobezahlungen für alle Inhalte (persönliche Daten, Beiträge in Foren etc.) vor, die die Internetnutzer hochladen.

Wem gehört die Zukunft‘ ist flüssig zu lesen und mit großer Leidenschaft geschrieben. Die entschiedene Ablehnung von Open Access und Open Source kann ich nicht teilen. Bei aller berechtigten Kritik an den Monopolisten des Internets argumentiert er aus Sicht der weißen US-Mittelschicht. Gerade für Entwicklungsländer aber ist ein kostenfreier oder zumindest kostengünstiger Zugang zu den Inhalten des Internets überlebenswichtig und aus ethischer Perspektive eine Verpflichtung der wirtschaftlich wohlhabenderen Länder.