Buch

Ingrid Pohl

Buch: Max Scharnigg: Der restliche Sommer

Empfohlen von: Ingrid Pohl

Max Scharnigg ist u. a. Kolumnist für die „Süddeutsche Zeitung“. Ergo, ein Garant unterhaltsamer Lektüre! „…Manchmal passiert noch was. Tin zum Beispiel überlebt einen Anschlag. Paul tritt nachmittags in ein Petermännchen. Sara beschließt, endlich mal irgendwo anzukommen. Sonja wird aus Versehen zum Vorbild für Millionen Frauen. Und alle zusammen haben Angst. Aber damit müssen sie wohl leben…“
Die vier Protagonisten sind – in „moderner“ Retromanier – alltägliche Mittelschichtsakademiker aus deutscher Komfortzone, in der sparsame SUV-Nutzung und Mülltrennung für Umweltschutz gehalten wird. Ein satirischer Beziehungsroman erster Güte.
„…Sara war in ihrer Schulzeit tuschelnd für alle Karrieren gehandelt worden, die nicht mit geregelter Ausbildung, sondern mit dubioser Leidenschaft zu erreichen waren….Sie war das Überdruckventil für die aufgestauten Tagträume in den Klassenzimmern. Den Erwachsenen Verkörperung eines gerade noch erträglichen Jungseins, den Jungs die erste Freundin, den Mädchen eine ebenso geachtete wie gefürchtete Königin…“
Wer möchte angesichts solcher Sprache nicht weiter lesen!?