Buch

Susanne Krickl

Buch: Nam-Joo Choo: Kim Jiyoung, geboren 1982

Empfohlen von: Susanne Krickl

In einem kleinen Apartment in Seoul lebt Kim Jiyoung, mitte dreißig, mit Mann und Baby. Nach der Geburt ihrer Tochter hat sie ihre Arbeit aufgegeben, um sich um das Kind zu kümmern – wie es von vielen südkoreanischen Frauen erwartet wird. Nach und nach zeigt Kim Jiyoung Verhaltensauffälligkeiten, die ihren Mann beunruhigen.

Kim Jiyoung steht hierbei für viele Frauen: 1982 geboren, stand sie immer im Schatten des bevorzugten Bruders. Ihr Verhalten wird bestimmt von den Männern ihrer Umwelt: Lehrer, die strikte Regeln durchsetzen (für die Mädchen, nicht die Jungen), Kollegen, die trotz geringerer Leistung früher befördert werden. In den Augen ihres Vaters ist es Jiyoungs Schuld, dass sie von einem Mann abends belästigt wird; in den Augen ihres Mannes ist es Jiyoungs Pflicht, ihre Karriere für ein Baby aufzugeben.

»Kim Jiyoung, geboren 1982« zeigt das schmerzhaft gewöhnliche Leben einer Frau in Korea und gleichzeitig deckt es eine Alltagsmisogynie auf, die jeder Frau – egal, wo auf der Welt – nur allzu bekannt vorkommt.