Buch

Ingrid Pohl

Buch: Vicki Baum: Vor Rehen wird gewarnt

Empfohlen von: Ingrid Pohl

Vicki Baum, eigentlich Hedwig Baum, war eine vom deutschen Reich ausgebürgerte österreichische Harfenistin und eine der erfolgreichsten Schriftstellerinnen der Weimarer Republik. Ihr bekanntestes Werk ist „Menschen im Hotel“. Schon 1932 emigrierte sie in die USA und nahm die amerikanische Staatsbürgerschaft an. Zu ihrem 60. Todestag wurde der lange in Vergessenheit geratene Roman „Vor Rehen wird gewarnt“ neu aufgelegt. Ein Glücksfall!

Das Reh, vor dem hier (schon 1951) gewarnt wird, ist Angelina, die zarte, sensible und verletzliche der beiden Schwestern – beide Töchter eines schwerreichen, aber eher unkultivierten Ehepaares. Sowohl Maud als auch Angelina lieben den Wiener Geigenvirtuosen Florian Ambros. Der liebt Maud und zeugt mit ihr Tochter Joy. Als Maud schwer krank auf Kur ist, nutzt Angelina ihre Fähigkeit zur Mimikry. Als harmloses „Rehlein“ ist die Durchtriebene sofort zur Stelle, kümmert sich scheinbar selbstlos um Schwager und dessen Kind – und vermag es in einer existentiellen Krise durch eine scham- und bodenlose Lüge Ambros für sich zu gewinnen. Hat sie ihn erst, genügt er ihr nicht mehr…Der Roman beginnt mit der altgewordenen Angelina, die in Gestalt eines Rehs fast alle anderen mit perfider Skrupellosigkeit hinter sich gelassen hat. Wir kennen ihn alle, diesen Typ Frau! Die Masche wird wohl bis in alle Ewigkeit funktionieren. Aber sie macht nicht glücklich J – wie wir an Angelina sehen.

Der Roman ist erste Sahne! Dank Vicki Baums exzellenter Menschenkenntnis, die uns keiner SchwarzWeissMalerei ausliefert, dem breitgefächerten Zeitkolorit und der steten Spannung. Eine wunderbare „Schreiberin“!