Buch

Corinna Dietz

Buch: B. A. Paris: Breakdown

Empfohlen von: Corinna Dietz

Die junge Lehrerin Cass gerät mit ihrem Auto in ein schlimmes Unwetter und nimmt deshalb die Abkürzung durch den Wald. Dort sieht sie ein Auto mit eingeschalteten Scheinwerfern in einer Parkbucht stehen. Cass zögert, ob sie anhalten und bei der Frau nachfragen soll, die sie verschwommen durch den Regen erspähen kann. Doch sie entscheidet sich dagegen und fährt weiter. Am nächsten Morgen erfährt sie, dass die Frau ermordet wurde. Schlimmer noch, sie kannte  Jane, hatte sie noch zwei Wochen zuvor zum Mittagessen getroffen. Doch Cass geht nicht zur Polizei, zu groß ist ihre Angst, von Allen der Mitschuld am Tod von Jane bezichtigt zu werden.

Kurz darauf fangen die anonymen Anrufe an. Mehrmals täglich wird sie auf ihrem Festnetzanschluss angerufen, am anderen Ende der Leitung herrscht Stille. Hat der Mörder sie in der Nacht gesehen? Denkt er, sie hätte ihn gesehen? Sind die Anrufe eine stumme Drohung, ja nicht zur Polizei zu gehen? Sie steigert sich zunehmend in die Anrufe hinein und – verstärkt durch ihre Schuldgefühle – wird sie immer hysterischer, fühlt sich zuhause nicht mehr sicher, solang ihr Mann in der Arbeit ist.

Cass fängt an, Dinge zu vergessen: Verabredungen mit Freunden, Termine und getätigte Bestellungen. Ihre Mutter erkrankte mit Anfang Vierzig an Demenz und sie befürchtet, nun ebenfalls an Demenz zu erkranken. Aufgrund der Panikattacken bekommt sie vom Arzt Beruhigungstabletten verschrieben, durch die sie die Tage fortan mit vernebeltem Verstand durchlebt.

„Breakdown“ ist der zweite Roman der Autorin, deren Erstling „Saving Grace“ mir schon sehr gut gefallen hat. Auch bei ihrem neuen Werk schafft es die Autorin, den Leser von der ersten Seite an zu fesseln. Man fragt sich schnell, wie viele der unheimlichen Dinge in Cass Leben wirklich passieren und was der beginnenden Demenz geschuldet ist.