Buch

Buch: NoViolet Bulawayo: Wir brauchen neue Namen

Empfohlen von: Angelina Garrecht

Das Buch ist in zwei Teile gegliedert: im ersten Teil wird der Alltag der 10-jährigen Darling vorgestellt, die mit ihrer Mutter und ihrer Großmutter in einer Wellblechhütte in einem der Slums in einem namenlosen Land Afrikas lebt. Wir brauchen neue NamenIhr Vater ist, wie so viele andere Väter auch, nach Südafrika gegangen, um dort Arbeit zu finden. Auch die Lehrer sind nach Südafrika ausgewandert und so besteht der Alltag für Darling und ihre Freunde aus erfundenen Spielen und dem Klauen von Guaven. Doch dann nimmt ihre Tante sie zu sich und lebt fortan in Amerika. Im zweiten Teil des Buches wird nun der Alltag Darlings in einer amerikanischen Großstadt geschildert. Ein komplett anderes Leben beginnt für das junge Mädchen. Plötzlich muss sie nicht mehr hungern und hat ein eigenes Zimmer und ein festes Dach über dem Kopf. Alles dreht sich um Konsumgüter. Doch Darling hadert zwischen ihrer Herkunft und dem Wunsch, dazuzugehören.

NoViolet Bulawayo erzählt die Geschichte der jungen Darling, vor allem ihre Gedanken und ihre kindliche Sichtweise auf die schrecklichen Geschehnisse und Zustände in ihrem Land, sehr authentisch. Sehr empfehlenswert!