Buch

Buch: Ricarda Jordan: Tochter der Elbe

Empfohlen von: Angelina Garrecht

Durch eine Flutwelle verliert die junge Hilke von Friedrichsdorf ihre Familie und ihre Heimat. tochter der elbeEinzig ihren Jugendfreund Hein kann sie retten. Hein ist seit einem Unfall als Kind gelähmt und sein Leben fortan – zur damaligen Zeit – nichts wert. Dass ausgerechnet dieser „Krüppel“ überlebt hat, erzürnt die Dorfbewohner. Hilke und Hein müssen flüchten und finden sich schließlich mitten im Heer des Erik von Dänemark wieder, der Krieg gegen seinen Bruder Abel führt.

Durch Zufall begegnen sich Erik und Hilke und verlieben sich ineinander. Doch der verheiratete König kann nicht einfach so seine Ehe annullieren und die Beziehung der Beiden wird misstrauisch überwacht. Hilke wird bald schwanger und schenkt dem König den lang ersehnten Sohn. Nach einem Komplott mit tragischem Ausgang müssen Hilke und Hein fliehen, um das Kind in Sicherheit zu bringen. Jedoch völlig mittellos und zudem durch Heins Behinderung nur langsam vorwärts kommend, ein schwieriges und gefährliches Unterfangen.

Gut recherchierter Roman mit interessanten Charakteren. Besonders gut hat mir die glaubhafte Schilderung des schwierigen Lebens mit Behinderung/Lähmung zur damaligen Zeit gefallen.