Buch

Buch: Deborah Harkness: Die Seelen der Nacht

Empfohlen von: Angelina Garrecht

Die amerikanische Historikerin Diana Bishop studiert gerade in der Bibliothek in Oxford alte Alchemie-Schriftstücke, als ihr ein ganz besonderes Manuskript in die Hände fällt. Als Hexe spürt sie sofort, dass dieses Manuskript verzaubert wurde. Da sie jedoch seit einem tragischen Ereignis in ihrer Kindheit ihre Hexenkräfte unterdrückt, gibt sie das Schriftstück dem Bibliothekar zurück, ohne zu ahnen, dass schon bald weitere nichtmenschliche Wesen auftauchen, um ihr das vermeintliche Wissen um das Manuskript zu entlocken. Hexen, Dämonen und Vampire heften sich fortan an ihre Fersen und bedrohen sie. Doch dann tritt Matthew Clairmont in ihr Leben: Naturwissenschaftler, außergewöhnlich attraktiv und zudem ein 1500 Jahre alter Vampir. Obwohl er ebenfalls nach dem Manuskript sucht, beschützt er Diana vor den anderen Wesen und schon bald wird Matthew zu einer wichtigen Person in ihrem Leben. Diana muss sich endlich ihren Ängsten stellen und lernen, was es bedeutet, eine Hexe zu sein, um dem Manuskript seine Geheimnisse entlocken zu können. Wäre das nicht alles schon kompliziert genug, gibt es noch ein weiteres Problem: Vampire und Hexen dürfen laut eines uralten Paktes keine Liebesbeziehung führen.

Ein außergewöhnlicher Mystery-Roman, der nicht in den Kitsch abdriftet, wie viele Romane dieses Genres und sich durch eine intelligente Schreibweise von der Masse abhebt. Nebenbei erfährt man einiges über die europäische Geschichte. Für Jugendliche und Erwachsene gleichermaßen empfohlen.