Buch

Daniela Krause

Buch: Jessica Durlacher: Der Sohn

Empfohlen von: Daniela Krause

Sara Silverstein wohnt mit ihrer Familie in den Niederlanden. Sie schreibt kleine Artikel für verschiedene Zeitschriften, ihr Mann Jacob ist ein erfolgreicher Film- und Fernsehproduzent. Mitch ist volljährig und studiert in den USA, Tess ist 13 Jahre alt und geht zur Schule. Beide Kinder sind in Amerika geboren, wo die Familie zeitweise auch gelebt hat. Saras Vater ist Jude, seine Eltern wurden deportiert und getötet, er selbst hat  Auschwitz überlebt. Sein Leben lang hat er sich mit seiner Vergangenheit auseinandergesetzt und an ihr gelitten, er lehrte Geschichte an der Universität und wollte so viel wie möglich über seine Familie erfahren. Doch dann stirbt er überraschend an den Folgen eines Sturzes. Sara ruft Erinnerungen an ihre Kindheit ab, und obwohl der Vater so sehr mit der grausamen Vergangenheit beschäftigt war und viele Geheimnisse hatte, vermisst sie ihn sehr. Trost sucht sie in dem Arbeitszimmer des Vaters, sichtet Unterlagen und findet plötzlich eine versteckte Pistole im Schreibtisch.
Dieser Fund scheint der Auslöser für die kommenden dramatischen Ereignisse zu sein. Mitch möchte, statt weiter zu studieren,  freiwillig bei der US-Army anheuern, um Marine zu werden. Sara wird beim Joggen im Wald von einem scheinbar Fremden überfallen. Sie versucht mit aller Macht ihren Sohn umzustimmen und leidet Höllenqualen, weil sie nicht verstehen kann, wie ein  intelligenter, weltoffener und gebildeter junger Mann so etwas tun will. Und warum wurde sie überfallen? Hat das mit ihren Vater zu tun? Sie begibt sich auf Spurensuche …

Es ist die Geschichte einer jüdischen Familie auf der Suche nach Wahrheit,  eine Auf- und Verarbeitung der stattgefundenen Gräueltaten verbunden mit Rache, Identitätsfindung, Ehre und Antworten auf all die offenen Fragen.
Das Buch ist dicht gepackt mit Fakten, Emotionen, Geschichten und am Ende versteht man.
Jessica Durlacher ist ein Meisterstück gelungen, das man unbedingt lesen sollte!