Buch

Waltraud Leitmeier

Buch: David Foster Wallace: Das hier ist Wasser / This is water

Empfohlen von: Waltraud Leitmeier

Jedes Jahr werden zum Ende des Studiums Tausende von jungen Menschen in das Erwachsenenleben und die Berufstätigkeit entlassen. Der amerikanische Schriftstelle David Foster Wallace wurde 2005 gebeten, zur Abschlussfeier des Kenyon College eine Rede zu halten. In seinem Vortrag arbeitet er heraus, dass die wirkliche Aufgabe der Hochschule nicht die Schulung zur Fähigkeit im Denken ist. Sie sollte ihren Studenten vielmehr bewusst machen, dass sie eine umfassende Entscheidungsfreiheit in Bezug auf ihre Denkinhalte haben. Er plädiert für eine Offenheit im Umgang mit anderen Menschen und Ideen, auch und gerade im zur Routine erstarrten Alltag. Es gilt, selbstbewusst und aufmerksam genug zu sein, um zu entscheiden, worauf man achtet, und sich zu entscheiden, wie man aus Erfahrungen Sinn konstruiert um die „… unvorstellbar schwierige Aufgabe, täglich bewusst und erwachsen zu leben …“ gut bewältigen zu können.
Foster Wallace wurde in Deutschland bekannt mit seinem Roman „Unendlicher Spaß“, einer beißenden Gesellschaftssatire, die die permanente Werbe- und Spaßflut in den USA thematisiert. Das hier ist Wasser liegt nun in der Reihe „Anstiftung zum Denken“ in deutscher und englischer Sprache in einem schmalen Buch vor. Foster Wallace gelingt es, mit bildhaften Vergleichen und feiner Ironie ein Erwachsenenleben zu entwerfen, das Spaß machen kann.