Buch

Waltraud Leitmeier

Buch: Juli Zeh: Corpus Delicti

Empfohlen von: Waltraud Leitmeier

Die mit zahlreichen Literaturpreisen ausgezeichnete Juristin Juli Zeh, geboren 1974 in Bonn, hat ihr Theaterstück „Corpus Delicti“, 2007 bei der Ruhrtriennale uraufgeführt, nun als Roman veröffentlicht. Es ist eine Gesundheitsdiktatur, Mitte des 21. Jahrhunderts, in der Mia Holl lebt. Der Lebensstil wird durch eine implantierte Chipkarte überprüft, eine ungesunde Lebensweise wird sofort geahndet. Mias Bruder wurde unter dem Verdacht festgenommen, Mitglied der terroristischen Vereinigung R.A.K. („Recht auf Krankheit“) zu sein, er hat sich im Gefängnis umgebracht. Auch Mia zweifelt zunehmend am System. Mia Holls Gegenspieler ist Kramer, ein gut aussehender, intelligenter Medienmann, der sich mit ihr politisch-philosophische Wortduelle liefert. Ihr Verbündeter ist Rosentreter, ein idealistischer junger Rechtsanwalt. Wie wird dieser „neue“ Staat mit Dissidenten umgehen?

Juli Zeh hat einen anspruchsvollen philosophischen Gesellschafts-Krimi geschrieben, dessen Motto „Das Mittelalter ist keine Epoche, sondern der Name der menschlichen Natur“ sich leider bewahrheitet.