Buch

Ute Kapuschinski

Buch: Sigrid Tschiedl: Zum Kotzen – Tagebuch einer Bulimie-Erkrankung

Empfohlen von: Ute Kapuschinski

Beliebt sein, erfolgreich sein, beachtet werden. Wie schafft man das? fragt sich die 16-jährige Lilly. Wohin mit den Gefühlen?
Wie so viele scheinbar angepasste Jugendliche benutzt Lilly übermäßiges Essen als Ventil gegen den Druck durch Familie, Schule und Freundeskreis. Um schlank und fit zu bleiben muss sie anschließend Erbrechen.
Was mit einer Diät begann endet mit Heimlichkeiten und Lügen, sozialer Isolation, Kontrollverlust und Abhängigkeit, gravierender Gesundheitsschäden und psychischer Erschöpfung. Nur mit Unterstützung ihrer Familie findet Lilly einen Ausweg aus ihrer Krankheit.

Das Buch ist ein Erfahrungsbericht einer Bulimikerin, der helfen soll, sich der Erkrankung zu stellen und dagegen anzugehen. In Einschüben werden Diagnose und Therapiemöglichkeiten aus fachmedizinischer Sicht vermittelt. Zum Thema Magersucht gab es seit Jahren bereits eine ganze Reihe an lesenswerten Titeln auf dem Markt. Die ebenso weit verbreitete Bulimie war dagegen bisher nie im Jugendbuch thematisiert worden. Angesichts der steigenden Zahl der Betroffenen ist Sigrid Tschiedls Buch hoffentlich ein Auslöser für weitere hilfreiche Literatur.