Buch

Ute Kapuschinski

Buch: Milena Agus: Die Flügel meines Vaters

Empfohlen von: Ute Kapuschinski

An einem einsamen Fleckchen an der sardischen Südküste hat das Schicksal ein Grüppchen eigenwilliger Charaktere zusammen gewürfelt: die jugendliche Erzählerin mit ihrer verarmten Familie, bestehend aus einem dickköpfigen, aber liebenswürdigen Großvater, einer seit dem spurlosen Verschwinden des Vaters kränklichen Mutter und ihrer Schwester.
Die erzkonservative bäuerliche Nachbars-Großfamilie, der beide Söhne Sorgen bereiten: der älteste, der angeblich in Paris studiert, in Wahrheit mit der Jazz-Trompete durch die Bars tingelt und der Jüngste, der auch seinen eigenen Kopf hat. Und schließlich „Madame“, eine verschrobene Hotelbesitzerin, die sich weigert ihr Grundstück an die Bauherren der großen Touristendörfer zu verkaufen und reich zu werden. Trotz Enttäuschungen glaubt sie fest an die große Liebe und so lange die noch auf sich warten lässt, vergnügt sie sich mit zwei Liebhabern und einem ihrer Hotelgäste, obwohl sie insgeheim den Großvater liebt.
Bewegung kommt in das eingefahrene Leben, als das alte Hotel plötzlich in Flammen steht und der Großvater für „Madames“ Rettung sein Leben lässt.
Wem Milena Agus letzter Erfolgsroman, „Die Frau im Mond“, zu esoterisch war, der sollte es mit dieser zauberhaften Geschichte über Träume, eigenwillige Typen und eine wunderbare Landschaft versuchen. Es lohnt sich!