Buch

Daniela Raif

Buch: Stieg Larsson: Verdammnis

Empfohlen von: Daniela Raif

Einer der besten, wenn nicht gar der beste unter den schwedischen Krimiautoren ist für mich Stieg Larsson. Der Journalist starb 2004 an den Folgen eines Herzinfarktes, konnte aber kurz vor seinem Tod seine Trilogie beenden. „Verdammnis“ ist der zweite Teil, der erste heißt „Verblendung“, der dritte, „Vergebung“, letzterer wird in diesem Frühjahr erscheinen. In den „Hauptrollen“: Mikael Blomkvist, ehrgeiziger und aufrichtiger Journalist beim Magazin „Millenium“ und Lisbeth Salander, eine junge Frau, unangepasst, Punk, Boxerin, Hackerin und die Beste, wenn es darum geht in den weltweiten Datennetzen zu recherchieren. Im ersten Buch lösten die beiden schon das Rätsel um eine Familie, die einen großen Wirtschaftskonzern besitzt und ein dunkles Familiengeheimnis verbirgt. Thema des zweiten Bandes: Prostitution und Mädchenhandel. Larsson entwickelt seine Hauptfiguren wie auch die gut gezeichneten Nebenfiguren dabei ständig weiter. Dieses Mal wird Lisbeth von ihrer Vergangenheit eingeholt. Sie gerät in eine brisante Geschichte und bald wird sie vom ganzen Land wegen Mordes gesucht und taucht unter. Mikael ist der einzige, der an ihre Unschuld glaubt und zu ihr hält. Er versucht ihr zu helfen, doch lässt sich eine Lisbeth Salander helfen?

Stieg Larsson schreibt virtuos. Es fällt schwer, das Buch aus der Hand zu legen, denn man trennt sich nur ungern von Mikael und Lisbeth. Da bleibt nur eines: sich auf den definitiv letzten Band, der jetzt im März erscheint, zu freuen.