Lesetipps für Kids

Kristina Aamand: Wenn Worte meine Waffe wären

14. Februar 2019

Als einzige Muslima in ihrer Schule hat Sheherazade viel einzustecken, und seit ihrer Flucht nach Dänemark wird ihre Mutter zunehmend religiöser. Sie hat feste Pläne für die Zukunft ihrer Tochter. Als dann ihr Vater, der immer noch unter den Schrecken des Krieges leidet, ins Krankenhaus muss, weiß Sheherazade nicht mehr weiter. Das einzige, was hilft, sind ihre Texte, die sie kunstvoll-provokativ mit Bildern verwebt. Toller Roman zu einem hochaktuellen Thema. Ab 12 Jahren

 

 

Jennifer Mathieu: Moxie. Zeit, zurückzuschlagen

14. Februar 2019

 

Vivian lebt in Texas und hat die Nase voll. Von den blöden Kommentaren der Jungs während des Unterrichts. Von den Lehrern, die nichts dagegen unternehmen. Von der absurden Kleiderordnung, die nur für Mädchen zu gelten scheint. Aber vor allem hat Vivian es satt, den Mund zu halten. Als sie einen alten Flyer ihrer Mutter, ein ehemaliges Punkrock-Riot-Grrrl, findet, beschließt sie, etwas gegen die Ungerechtigkeit zu tun…. Wichtige Mädchenlektüre ab  14 Jahren

 

Paul Maar: Snuffi Hartenstein und sein ziemlich dicker Freund

31. Januar 2019

 

Viele Kinder haben einen unsichtbaren Freund, der ihnen Kraft gibt. Aber was passiert mit diesen unsichtbaren Freunden,
wenn das Kind einen echten allerbesten Menschen-Freund findet?

 

 

Cas Lester: Sprichst du Schokolade?

31. Januar 2019

 

Dank Emojis und Schokoriegel entsteht zwischen Josie und Nadima, dem fremden Mädchen, das neu in die Klasse kommt,
langsam eine ganz besondere Freundschaft.

 

 

Siri Pettersen: Odinskind

19. Dezember 2018

 

Hirka ist in Ymsland aufgewachsen. Mit fünfzehn findet sie heraus, dass sie ein Odinskind ist – ein schwanzloses Wesen aus einer anderen Welt. Von nun an ändert sich alles: Sie weiß weder, wer sie ist, noch, wohin sie gehört. Sie weiß nur, dass ihr Leben auf dem Spiel steht.
Spannende, nordische Fantasy ab 14 Jahren

 

Antonia Michaelis: Tankstellenchips – ein Heldenepos

19. Dezember 2018

 

Sean, Student aus dem Iran, seit zwei Monaten in Deutschland, und Davy, aus dem Heim abgehauen, auf der Suche nach einem Freund. Beide werden Zeugen eines Überfalls. Von nun an verfolgt von Verbrechern und Polizei, türmen sie zusammen quer durch Deutschland…
Wahnwitzige Roadnovel – Tschick Reloaded!  Ab 14 Jahren

 

Penny Joelson: Ein kleines Wunder würde reichen

6. November 2018

Jemma kennt ein schreckliches Geheimnis: In ihrer Nachbarschaft ist ein Mord passiert, und sie weiß, wer es getan hat. Denn die Leute erzählen ihr Dinge, weil Jemma nichts weitersagen kann. Sie ist vollständig gelähmt und kann sich weder bewegen noch sprechen. Aber Jemma entgeht nichts. Als sie mit dem furchtbaren Geheimnis konfrontiert wird, ist sie völlig hilflos. Jemma weiß, dass ihr nur ein kleines Wunder helfen kann…
Eine ungewöhnliche, bewegende Geschichte ab 14 Jahren.

 

 

June Perry: White Maze

6. November 2018

Mit einem Schlag endet Vivians sorgenfreies Leben: Ihre Mutter Sofia wurde ermordet! Die erfolgreiche Game-Entwicklerin stand kurz vor dem Release eines bahnbrechenden Computerspiels. „White Maze“ wird mit neuartigen Lucent-Kontaktlinsen gespielt  – dank ihnen erleben die Spieler virtuelle Game-Welten mit allen Sinnen. Aber warum zerstörte Vivians Mutter kurz vor ihrem Tod die Prototypen der Linsen?
Atemloser Thriller ab 14 Jahren.

 

 

Katy Birchall: Warum mein Dackel mehr Follower hat als ich

1. Oktober 2018

Seit Generationen ist das “Royal” – eines der angesehensten Hotels in London – im Besitz von Flick Royals Familie. Nicht, dass sich Flick besonders dafür interessieren würde. Was sie WIRKLICH interessiert, ist die Followerzahl ihres Dackels Fritz. Doch dann ändert sich Flicks Leben schlagartig: Sie freundet sich mit der Sängerin Skylar Chase an und gleichzeitig steht ihre Teilnahme am berühmten Weihnachtsball auf dem Spiel – wegen Hausarrest! Flick muss ihrer Mutter schleunigst beweisen, dass sie Verantwortung übernehmen kann …
Spritzig-verrücktes Lesevergnügen ab 12 Jahren.

 

Elisabeth Herrmann: Zartbittertod

1. Oktober 2018

Mia ist in dem kleinen Chocolaterie-Geschäft ihrer Eltern aufgewachsen – mit den wunderbaren Rezepten, aber auch mit dem rätselhaften Familienfoto, auf dem ein lebensgroßes Nashorn aus Schokolade zu sehen ist, zusammen mit ihrem Urgroßvater Jakob und seinem Lehrherrn. Der Lehrherr ist weiß, Jakob schwarz. Mia ist zwar bekannt, dass ihr Vorfahr als kleiner Junge aus dem damaligen Deutsch-Südwestafrika nach Deutschland gekommen ist. Aber warum? Und wie? Als Mia den Nachkommen von Jakobs Lehrer unbequeme Fragen stellt, sticht sie in ein Wespennest…
(Kolonial-) Geschichte sehr spannend erzählt. Ab 14 Jahren.